•Ist nur ein intaktes Fest voll Glück? | Saturdaythoughts•

Photo by @hannesridder
Weihnachten. Es ist der 23e Dezember – Abends wohlgemerkt. Es ist einer dieser Abende, an denen mein Kopf voller Gedanken, meine Zunge bereit pausenlos zu sprechen ist und ich alleine bin. Alleine auf dem Stuhl in meinem Zimmer, während unzählige Gedanken den doch nicht so leeren Raum füllen. In weniger als 12 Stunden öffne ich die Augen und es wird der Morgen von Heilig Abend sein. Der Anfang eines Tages, an dem nicht der Beginn sondern das Ende bedeutsam ist.
Doch ist die Bescherung an Weihnachten bedeutsam? Ist es das?
Hmm . . . Sowie ich es bei vielen meiner engsten Freunde miterlebe, sind es nicht die Geschenke, es ist das Zusammenkommen mit seinen Liebsten. Es ist das Abschalten von Schule, Arbeit, dem Alltag. Die Geschenke sind schön, jedoch zweitrangig. Was zählt sind die Menschen um dich herum.
Doch was ist wenn deine Liebsten nicht alle zusammenkommen? Was ist wenn Menschen am „Abend der Familie, der Besinnlichkeit“ fehlen?
Viele meiner engsten Personen verbringen Weihnachten in einem intakten Kreis. Einem Kreis, wie im Bilderbuch. Doch bei einigen Bekannten und Freunden fehlen auch wichtige Menschen. Sie sind zu dritt, zu zweit, allein.
Dieses erste Weihnachtsfest in Lübeck (letztes Jahr waren wir bei Omi und Opi) wird in einem kleinen Rahmen ausfallen.
Es wird nicht perfekt. Es wird nicht wie im Bilderbuch. Doch ich hoffe, ich versuche Glück daraus zu ziehen.

Frohe Weihnachten!

PS: Ich wünsche dir, dass du die folgenden Tage genießt. Egal was dich bedrückt, was zu fehlen scheint. Es fehlt immer irgendetwas. Höre auf nach Dingen zu suchen und erlebe was vor dir liegt. Ich werde es ebenfalls versuchen

XOXO H.R.

Photo by @hannesridder

 

Advertisements