•The last weeks | thoughts•

Der Verlauf der letzten Wochen. 
 Was passierte. Was ich machte. Was ich schaffte.

Ich habe meine erste Abschlussprüfung in Werken, am Montag den 11.4 absolviert. Das Ergebnis bleibt zwar noch bis zur endgültigen Notenbekanntgabe im Juli offen, doch ich habe ein gutes Gefühl dabei. Bei dieser sollten wir praktisch aus einem Metallstück einen originellen, aber auch zweckdienlichen Brieföffner formen.

Wir haben für unser Schulfest schon eine Menge Theaterproben absolviert, welche wirklich sehr anstrengend aber doch auch ziemlich schön gewesen sind. Das Schauspielern ermöglicht es einem, für 10 Minuten jemand anderes zu sein. So kann es dazu kommen, dass du einen aggressiven Regisseur oder einen kranken Prof. Verkörpern darfst. Dies ist je nach Rolle schwieriger, doch es bereitet dir selbst – glaube mir – unglaublich viel Freude.

Nach dem ich schusseliger Weise meine alte Brille vor 3 Wochen verloren hatte, waren Mama und ich am Freitag letzter Woche in einem Brillengeschäft in Regensburg. Zu aller erst war ich überfordert von der Vielzahl an verschiedensten Modellen, hatte mich aber schon fast für ein eckiges Model entschieden gehabt. Doch in meinem Kopf spuckte zu diesem Zeitpunkt ein winziger Gedanke umher, „ein rundes Brillengestell“. Ich sagte zu mir: „Hannes, du probierst es einmal an, stehen wird es dir sowieso nicht! “ So zog ich erst eine, dann zwei, dann vier rundliche Brillen aus den Schaukästen hervor und das eckige Modell war vergessen. Am Ende haderte ich zwischen 2 Modellen sicher 1 Stunde lang – zum Leidwesen meiner Mama und dem restlichen Personal. *lach Nach dem ich eine weitere Meinung von den Kunden am Nebentisch eingeholt hatte, die das Spektakel – du musst wissen, ich bin doch ein wenig ich sage einmal „auffällig“ – mit einem Grinsen beäugten, entschied ich mich für ein wirklich gut sitzendes Anthrazitfarbenes leicht abgerundetes Modell.

Vorgestern Abend dann, erhielt ich die SMS, dass meine Brille abhol bereit sei und hier ist sie, zwar in Schwarz/Weiß, doch die Form ist erkennbar:



Was sagst du dazu? 🙂

Ich werde nach der sehr stressigen letzten Woche versuchen, wieder mehr Zeit für mich zu erlangen. Werde versuchen mein Lach Pensum am Tag wieder zu erhöhen und die Tage zu genießen die kommen werden.
Nächste Woche kommen 2 Schulaufgaben auf mich zu, für die ich beide leider noch nicht die Zeit gefunden habe intensiv zu lernen. Daher werde ich gleich nach dem dieser Post geschrieben und hochgeladen ist, meine Materialien hervorholen und fleißig sein.
Nächsten Samstag werde ich mich seit langem, endlich wieder mit meiner Anna-Lena treffen und einen wundervollen Tag verbringen. Wir werden ein paar schöne Bilder schießen und ganz sicher eine Menge Spaß haben.
Desweiteren habe ich seit einigen Wochen eine Tasche im Auge, die ich mir wohl für den ganzen Stress und die vielen SA, Theaterproben etc. gönnen werde. Mehr dazu wenn ich sie habe!
Es gibt Stress in jedweder Form. Guter Stress, der dich dazu bringt etwas zu schaffen! Untergründiger Stress, der dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Und es gibt Bösen Stress, der dir deine ganze Kraft und Schaffenslust raubt. 
Lass diesen guten Stress an dich heran. Lass ihn dich etwas vollbringen. Doch wenn du merkst es ist dir zu viel, es belastet dich – dann gönne dir eine Auszeit. Eine Stunde voller Ruhe, einen Tag zum Verschnaufen oder eine ganze Woche zum Kräfte sammeln. 

Gönne dir heute vielleicht einige Kugeln Eis mit deinen engsten Freunde, deiner Familie. Lasse deine Seele baumeln, setze dich wie in Kindertagen auf eine Schaukel und schwinge. Lache. Schwinge. 
XOXO Hannes







Advertisements